Jeder kann helfen

Wie Fotograf Mirko Sens für die Kinderkrebsforschung aktiv ist

Foto: privat
Mirko Sens in seinem Metier


Foto: privat
Das Rennrad beherrscht er genau so virtuos wie die Kamera.
Foto: Susi Weisel
Mikro Sens mit Stiftungsbotschafter Marius Sowislo
Foto: privat
Sport geht auch passiv, aber nur für die richtige Mannschaft
Foto: privat
Egal was er tut, er gibt stets alles

Mirko Sens ist kreativ - im Beruf und als Mensch, wenn er Gutes tut. Als Fotograf hat er den Blick fürs Detail und stets eine überraschende Idee in petto. Er betreibt seit 20 Jahren ein Fotogeschäft im sachsen-anhaltischen Wanzleben. Doch häufig ist er auch unterwegs, fotografiert Hochzeiten, Familien, Kinder und Events – nicht selten auch solche der Mitteldeutschen Kinderkrebsforschung.

„Wenn es sich zeitlich einrichten lässt, bin ich bei den Veranstaltungen der Stiftung in der Region mit meinem Foto-Apparat dabei“, sagt Mirko Sens. So erinnert er sich an ein Minigolf-Event in Magdeburg. Bei der Dankeschön-Veranstaltung im Jahr 2021 trafen sich Spender zu einem kleinen Turnier. Dabei waren auch Stiftungsbotschafter Marius Sowislo, Ex-FCM-Kapitän Christian Beck, der deutsche Diskuswurf-Meister Martin Wierig und natürlich viele Unterstützer der Stiftung aus der Region. Es gab jede Menge tolle Motive für Mirko Sens und seine Kamera im PuttingPark an der malerischen Elbe.

Den Kontakt zur Stiftung bekam der Fotograf über den umtriebigen Repräsentanten Dirk Weinrich. Der Veranstaltungsmanager ist in der Region bestens vernetzt und sein Engagement steckt viele an. Bei einem Kreativen wie Mirko Sens sprudeln dann die Ideen. Oft nimmt er seine beliebte SensBox mit zu Events der Stiftung. Die Fotobox von der Größe eines Getränkeautomaten fertigt analoge Bilder von Einzelnen und Gruppen an und druckt die Bilder sofort aus. Eine haptische Alternative zum Handy-Erinnerungs-Foto und bei Veranstaltungen stets ein Renner. Die Spendenbox in unmittelbarer Nähe hilft der Stiftung.

Doch auch jenseits von Feierlichkeiten und Dankes-Events kommt Mirko Sens immer wieder auf großartige Ideen. Ein Clou war der Feuerwehr Frauen Kalender. Die Stadt Wanzleben-Börde besteht bekanntlich aus fast zwei Dutzend Ortschaften und Ortsteilen. Überall sorgen Freiwillige Feuerwehren für die Sicherheit der Bürger. Natürlich engagieren sich dabei auch viele Frauen. Gemeinsam mit den Feuerwehr-Vereinen organisierte Mirko Sens Foto-Sessions, lichtete die Frauen ab und produzierte für das Jahr 2021 einen schicken Kalender. Die Verkaufszahlen waren schnell dreistellig, ein guter Teil der Einnahmen ging an die Mitteldeutsche Kinderkrebsforschung.

Wenn Mirko Sens über sein Engagement spricht, hört man die Begeisterung in jedem Wort. Aber auch die Nachdenklichkeit ist zu spüren. Schließlich ist der Mittvierziger selbst Vater zweier Kinder. Da berührt ihn das Thema unmittelbar und ganz persönlich. Er berichtet von einem Krebsfall bei einem Kind in der Bekanntschaft. „Das bekommt man dann hautnah mit“, sagt der Fotograf, „ich war so froh, als die Sache Gott sei Dank gut ausgegangen ist.“

Auch die Fälle, die er durch die Stiftung kennengelernt hat, gehen ihm nahe. Und sie spornen ihn an. Denn Mirko Sens hat eine Botschaft: „Es gibt immer einen Weg, zu helfen. Mit Aktionen, mit Ideen!“ Auch ohne den eigenen Geldbeutel zu ruinieren, lässt sich so Gutes bewirken. Denn: „Jeder kann helfen.“

Foto: privat
Der Sens aus der SensBox - Mirko Sens mit einem analogen Selfie aus seiner Fotobox

Spender*innen im Porträt

An dieser Stelle veröffentlichen wir in loser Folge Porträts besonders engagierter Unter-stützer*innen. Die Auswahl der Personen erfolgt willkürlich und orientiert sich momentan am ehesten am Vorhandensein ausreichender Fotos zur Person. Viel Vergnügen bei der Lektüre!


bisherige Porträts

Folge 9 | Jeder kann helfen
Der Fotograf Mirko Sens

Folge 8 | Ein Künstler mitten im Leben
Stiftungsbotschafter Thomas Rühmann

Folge 7 | Ein Mann packt an
Der Bau-Unternehmer Ronny Gigla

Folge 6 | Engagement in prächtigem Ambiente
Sabine Kalinke und das Victor's Residenz-Hotel Leipzig

Folge 5 | Und läuft und läuft und läuft
Sportlehrerin Iris Raasch und die Oberschule Waldheim

Folge 4 | Mit dem Pfandbon helfen
Wilfried Schnecke und das E-Center in Wanzleben

Folge 3 | Das eigene Glück erkennen und helfen
Die Magdeburger Steuerkanzlei MKP

Folge 2 | Aus Freundschaft gewachsen
Der Fotograf Nicky Hellfritzsch

Folge 1 | Kicken für den guten Zweck
Sebastian „Schulle“ Schulz mit seinem Freizeit-Fußball-Team