Forschungsförderung in der Kinderkrebsheilkunde

Unser Ziel ist es, im Kampf gegen Krebs bei Kindern und Jugendlichen einen möglichst breiten Wirkungsgrad zu erzielen und nachhaltig Hilfe zu leisten. Deshalb unterstützen wir die medizinische Forschung gegen Kinderkrebs an Einrichtungen in Mitteldeutschland (Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen). 

Die Stiftungsbotschafter Thomas Rühmann (links) und Marius Sowislo (rechts) übergeben die Fördermittel für ein Forschungsprojekt in Magdeburg (Foto: Susi Weisel)
Die Stiftungsbotschafter Thomas Rühmann (links) und Marius Sowislo (rechts) übergeben die Fördermittel für ein Forschungsprojekt in Magdeburg (Foto: Susi Weisel)


Wie Ihre Spenden helfen

Seit 2003 konnte unsere Stiftung weit über zwei Millionen Euro Fördermittel an Dutzende Einzelprojekte vergeben.

Aktuell sind Kinderkrebsspezialist*innen und Wissenschaftler*innen zum Beispiel mit folgenden Projekten beschäftigt:

Prof. Dr. med. Julia Hauer, Kinderonkologin am Universitätsklinikum Dresden (Bild: UK Dresden)

Am Universitätskinderklinikum Dresden untersucht Prof. Dr. Julia Hauer mit ihrem Team und mit unserer Projektförderung die erbliche Vorbestimmtheit von Krebserkrankungen bei Kindern.

In einem neuartigen, mehrjährigen Forschungsvorhaben werden betroffene Kinder und deren Eltern systematisch genetisch analysiert.

Prof. Regine Kluge und Dr. Lars Kurch vom Hodgkin-Team am Universitätsklinikum Leipzig (Bild: Peter Männig)

Künstliche Intelligenz nutzen die Lymphdrüsenkrebs-Spezialist*innen am Universitätsklinikum Leipzig zur umfassenden Auswertung ihrer Bilddatenbank.

So sollen mit Hilfe einer speziell trainierten Software das Tumorbefallsmuster und die Tumortextur beim kindlichen Hodgkin-Lymphom (Lymphdrüsenkrebs) analysiert werden. Dabei gelangen mehr als eintausend Bilddatensätze zur Auswertung.

Dr. med. Antje Redlich, Kinderonkologin an der Universitätsklinik Magdeburg, die das Referenzzentrum federführend etablieren wird (Bild: UK Magdeburg)

In Magdeburg entsteht an der Universitätskinderklinik ein Nationales Referenzzentrum für Nuklearmedizin zur Behandlung von Kindern mit Schilddrüsenkarzinomen.

In diesem Zentrum werden erstmals onkologische und nuklearmedizinische Kompetenzen gebündelt.

Nach einer dreijährigen, von unserer Stiftung finanzierten Aufbauphase soll das Zentrum von den Krankenkassen finanziert werden.

2210522

Euro ausgereichte Fördermittel

Projekte chronologisch

geförderte Projekte 2021

geförderte Projekte 2020

geförderte Projekte 2019

geförderte Projekte 2018

geförderte Projekte 2017

geförderte Projekte 2016

geförderte Projekte 2015

geförderte Projekte 2014

geförderte Projekte 2013

geförderte Projekte 2012

geförderte Projekte 2011

geförderte Projekte 2010

geförderte Projekte 2009

geförderte Projekte 2008

geförderte Projekte 2007

geförderte Projekte 2006


Projekte regional

geförderte Projekte in Dresden

geförderte Projekte in Halle

geförderte Projekte in Jena

geförderte Projekte in Leipzig

geförderte Projekte in Magdeburg