Botschafter*innen und Repräsentant*innen

Botschafter*innen und Repräsentant*innen unterstützen unsere Arbeit vor allem dadurch, dass sie Zweck und Anliegen der Stiftung in die Breite tragen und in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen bekannter zu machen helfen. Dazu bedienen sie sich eines Netzwerkes aus persönlichen und beruflichen Kontakten, organisieren Veranstaltungen und werben Spenden ein. Prominente Vertreter*innen aus den Bereichen Sport, Kunst und Kultur befördern unser Anliegen darüber hinaus auch mittels ihrer Bekanntheit.

nach oben

Thomas Rühmann (Foto: Rudolf K. Wernicke)

Thomas Rühmann | Botschafter

Der Schauspieler, Sänger und Theaterbetreiber Thomas Rühmann beschreibt seine Motivation selbst wie folgt: „Als Vater von drei Kindern weiß ich, wie wichtig und wie schön es ist, Kinder gesund aufwachsen zu sehen. Ich möchte mithelfen, dass Familien das schwere Schicksal Kinderkrebs immer seltener ertragen müssen.“ Im Stiftungsalltag unterstützt uns Thomas Rühmann durch Auftritte zu verschiedenen Veranstaltungen, begonnen bei Spendenübergaben bis hin zur Stiftungsgala.

nach oben

Marius Adrian Sowislo (Foto: Sowislo)

Marius Adrian Sowislo | Botschafter

Der ehem. Kapitän des 1. FC Magdeburg nahm die Geburt seiner Tochter zum Anlass, sich zu engagieren, und sagt: „Als Fußballer liegen mir nicht nur Torchancen und Tabellenplätze am Herzen. Vielmehr gehört meine ganze Sympathie denjenigen Kindern und Jugendlichen, denen der Start ins Leben durch Krankheit sehr erschwert wird.“ Ob ein Besuch bei kleinen Fans auf der Kinderkrebsstation, ob Freikarten für Spiele des 1. FCM, ob selbstinitiierte Benefizsportaktionen - Marius Sowislo ist ein Macher!

nach oben

Christiane Reppe (Foto: © 2017 Oliver Kremer - sports.pixolli.com)

Christiane Reppe | Botschafterin

Christiane Reppe hat ihr ganz eigenes Verhältnis zum Thema Krebs im Kindesalter und eine ganz eigene Strategie, damit umzugehen, eine Strategie, die sie zur Olympiasiegerin, zur Weltmeisterin, zur Weltcup-Gewinnerin und zur Deutschen Meisterin im Handbike machte. Ihr Credo lautet: "Von Krebs im Kindesalter war ich selbst betroffen. Dass Kinder zunehmend den Kampf gegen den Krebs gewinnen, dafür setze ich mich gern ein. Das ist mir eine Herzensangelegenheit."

nach oben

Dirk Weinrich (Foto: Peter Männig)

Dirk Weinrich | Repräsentant

Der Unternehmer Dirk Weinrich fungiert seit 2013 als Repräsentant unserer Stiftung für Magdeburg. Aufgrund ausgezeichneter Vernetzung verdanken wir ihm zahlreiche Ideen für Veranstaltungen zugunsten unserer Stiftung, begonnen von Tombolas bis hin zu großen Benefizgalas. Im Ergebnis seiner fortwährenden Bemühungen können wir eine signifikante Steigerung der Bekanntheit unserer Stiftung im Raum Magdeburg verzeichnen, ebenso wie ein Zufließen erheblicher Spendenmittel aus dieser Region.

nach oben

Friseurmeister Peter Müller vor dem Historischen Friseurhaus Altenburg (Foto: privat)

Peter Müller | Botschafter

Friseurmeister Peter Müller aus Altenburg unterstützt uns von der ersten Stunde an. Feste Veranstaltungen zugunsten unserer Stiftung sind das alljährliche Benefizhaarschneiden im historischen Frisörhaus Altenburg sowie ein Benefizskatturnier in der Altenburger Skatbank. Ebenso findet jeden Sommer ein Straßenfest mit Erlösen zugunsten der Stiftung statt. "Wenn man die krebskranken Kinder einmal gesehen hat, muss man einfach weiter helfen. Da kann man nicht Nein sagen. Deshalb bin ich gern Botschafter der Stiftung."

nach oben

Friederike Holzapfel (Foto: privat)

Friederike Holzapfel | Botschafterin

Als "Freddy" ist Radio-Moderatorin Friederike Holzapfel weit bekannt und aktuell bei Radio SAW im Einsatz. Damit hat sie für den guten Zweck eine ganz besonders große Reichweite, die sie immer wieder nutzt, unsere Stiftung und unsere Veranstaltungen zu bewerben. Darüber hinaus ist sie anlässlich verschiedener Events für uns aktiv, sei es als Moderatorin oder auch mal als Krimi-Leserin.

nach oben


Unser Leitbild

Die vom Bundesverband Deutscher Stiftungen herausgegebenen Grundsätze guter Stiftungspraxis bilden die Basis unserer Stiftungsarbeit und können hier im PDF nachgelesen werden (871 KB, 32 Seiten, externer Link)