Anliegen der Stiftung

Nirgendwo sonst kann die internationale Krebsforschung so große Erfolge verzeichnen wie bei der Behandlung krebskranker Kinder. Die rasanten Fortschritte bei der Behandlung von Krebs im Kindes- und Jugendalter zählen unumstritten zu den Erfolgsgeschichten der modernen Medizin. Um an diesem Erfolg mitzuwirken unterstützen wir seit unserer Gründung im Jahr 2002 die medizinische Forschung gegen Krebs bei Kindern und Jugendlichen an Einrichtungen in Mitteldeutschland (Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen).

Gerade der regionale Effekt spielt bei Interessenten, Spendern und Unterstützern eine große Rolle, ist es ihnen doch wichtig, dass ihr Geld und ihre Hilfe in der Region bleiben und hier wirksam werden. So erhalten Universitätskinderkliniken in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen Jahr für Jahr Projektmittel, um Forschungsvorhaben zur pädiatrischen Onkologie und Hämatologie zu realisieren.

Die ausgereichten Fördergelder dienen zumeist als Anschub- und Zwischenfinanzierung, um weitere Mittel zu generieren. Als Faustformel lässt sich sagen: Mit jedem von unserer Stiftung ausgereichten Euro erzielen unsere Förderempfänger vier bis sechs weitere Euro.

Prof. Dr. med. Peter Vorwerk (Kinderonkologe, Magdeburg) mit seiner Patientin Anna Sophie und ihrer Mutter Susan
Prof. Dr. med. Peter Vorwerk (Kinderonkologe, Magdeburg) mit seiner Patientin Anna Sophie und ihrer Mutter Susan

Unser Leitbild

Die vom Bundesverband Deutscher Stiftungen herausgegebenen Grundsätze guter Stiftungspraxis bilden die Basis unserer Stiftungsarbeit und können hier im PDF nachgelesen werden (871 KB, 32 Seiten, externer Link)