Krebs bei Kindern und Jugendlichen

Nirgendwo sonst kann die internationale Krebsforschung so große Erfolge verzeichnen wie bei der Behandlung krebskranker Kinder. Das ist zum einen auf eine ständig verbesserte Chemo- und Strahlentherapie zurückzuführen, zum anderen auf perfektionierte Operationstechniken. Zu diesem Erfolg trägt aber auch bei, dass Kinder zumeist zentral in Kinderkrebszentren behandelt werden können, die fachlich besonders gerüstet sind und nach einheitlichen Therapieplänen arbeiten.

Die rasanten Fortschritte bei der Behandlung von Krebs im Kindes- und Jugendalter zählen unumstritten zu den Erfolgsgeschichten der modernen Medizin. In den 1960er Jahren kam die Diagnose Krebs bei einem Kind oft einem Todesurteil gleich. Die Heilungschancen für krebskranke Kinder und Jugendliche lagen damals bei unter 20 Prozent. Heute werden in den europäischen Industrieländern 5-Jahres-Überlebensraten von über 75 Prozent erreicht.

Jährlich erkranken etwa 2.500 Kinder und Jugendliche an Krebs in Deutschland.

Dabei treten folgende Krebsarten auf:

LEUKÄMIEN
Ein Drittel aller krebskranken Kinder in Deutschland leidet an Leukämie. Sie ist damit die häufigste Krebserkrankung im Kindesalter. Bei Leukämie sind die weißen Blutkörperchen krankhaft verändert.

  • chronische Leukämie (sehr selten)
  • akute lymphatische Leukämie
    (ALL, etwa 80 Prozent aller Leukämie-Fälle)
  • akute myeloische Leukämie
    (AML, etwa 20 Prozent der Leukämie-Fälle).

HODGKIN-LYMPHOM (Lymphdrüsenkrebs) 

NON-HODGKIN-LYMPHOM (bösartige Erkrankung des Lymphsystems)

BÖSARTIGE TUMORE IM KINDESALTER
Im Gegensatz zu Leukämien und Lymphomen, die sich diffus im Knochenmark bzw. im Lymphsystem ausbreiten, wachsen Tumore örtlich begrenzt und sind in der Regel von harter Beschaffenheit. Sie heißen deshalb auch solide Tumore.

  • Hirntumore
  • Neuroblastom (Nervenzellentumor)
  • Wilms-Tumor (Nephroblastom, bösartige Geschwulst der Niere)
  • Rhabdomyosarkom (Muskel- oder Bindegewebstumor)
  • Retinoblastom (Augennetzhauttumor)
  • Osteosarkom (Knochentumor)
  • Ewing-Sarkom (Knochentumor)
  • Keimzelltumor (Tumor der Eierstöcke und Hoden) 
Zum Ratgeber als PDF

Informationen zu den einzelnen Krebsarten, zu Symptomen, zu Behandlungsmethoden und Therapieverfahren sowie die Erklärung von Fachausdrücken finden Sie im Ratgeber "Krebs bei Kindern", herausgegeben von der Deutschen Krebshilfe.

Ratgeber "Krebs bei Kindern" als PDF (externer Link)

Meine Geschichte: Nadine

Zum Video "Meine Geschichte: Nadine"
zum Video

Meine Geschichte: Dennis

Zum Video "Meine Geschichte: Dennis"
Zum Video

Schon gewusst?

Eine Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses (GBA) regelt, dass alle krebskranken Kinder und Jugendlichen in speziellen Kinderkrebszentren zu behandeln sind und wie diese Zentren ausgestattet sein müssen. Hier finden Sie die Richtlinie als PDF im Wortlaut
(23 Seiten, externer Link)


ausgewählte Links

www.kinderkrebsinfo.de
(externer Link)
Informationsportal zu Krebs- und Bluterkrankungen bei Kindern und Jugendlichen

www.kinderkrebsregister.de
(externer Link)
Deutsches Kinderkrebsregister